Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um UTOPION

Liebe Anwohner und Besucher von UTOPION,

In vielen Gesprächen, die wir in den letzten Monaten geführt haben, kristallisieren sich einige immer wiederkehrende Fragen heraus, welche wir gerne hiermit für alle beantworten.

Hierzu eine Vorbemerkung: es ist uns durchaus bewusst, dass einige Veranstaltungen, die vor dem Pächterwechsel in früherer Zeit auf dem Gelände stattgefunden haben, Probleme und Unmut verursacht haben, gegen welchen wir immer noch ankämpfen. Wir haben aus diesen Erfahrungen heraus besonders darauf geachtet, dass solche Fehler in Zukunft nicht mehr gemacht werden.

Im Moment ist das größte Problem, dass wir ohne einen Bebauungsplan weder in der Lage sind, die Straßen zu reparieren, noch Lärmschutzmaßnahmen zu treffen, noch Brandschutzmaßnahmen zu treffen oder das Thema Parken endlich solide zu lösen. Sobald wir hier eine rechtlich sichere Situation haben, gehen wir sofort in die Umsetzung.

Doch nun zu den am häufigsten aufkommenden Fragen:

  1. Elektronisch verstärkte Musik und Lärm im Allgemeinen

Die Feuerwerke, die seit dem Pächterwechsel (Juni 2018) in der Nähe des Geländes zu hören waren, hatten nichts mit uns zu tun. Wir haben sehr strenge Vorgaben was Pyrotechnik angeht und das ist ein Beispiel dafür, dass Dinge die irgendwo in der Gegend passieren und als unangenehm wahrgenommen werden, fälschlicherweise bei uns verortet werden. Auf UTOPION wird grundsätzlich kein Feuerwerk genehmigt.

Es gibt im Wesentlichen drei Lärmquellen für die wir verantwortlich sind: zum einen Musik, die, und so steht es auch eindeutig im Bebauungsplanvorschlag, ausschließlich akustisch ohne jegliche Verstärkung dargeboten werden darf. Es wird keine Konzerte wie in der Vergangenheit geben. Definitiv.

Die zweite Lärmquelle ist der Schlachtenlärm. Aus Sicherheitsgründen finden 95 % aller Kämpfe bei Tageslicht statt und sind auch normalerweise in recht kurzer Zeit wieder vorbei, die einzige Ausnahme hier bietet die große Schlacht während des Epic Empires, Samstag nachmittags. In unserer Wahrnehmung verliert sich der Lärm am Samstagnachmittag, aufgrund der Senke in der die Schlacht stattfindet und der Tageszeit größtenteils im Hintergrundlärm einer belebten Stadt wie Bexbach.

Und die dritte Lärmquelle, und das ist jene um die wir uns kümmern müssen, sind einfache Gespräche und im Spiel stattfindendes Geschrei. Das findet manchmal bei bestimmten Lagern statt, manchmal auf den Wegen, manchmal von fünf und manchmal von 150 Leuten. Die Lösung, die wir jetzt im Moment im Bebauungsplan verfolgen sieht vor, dass es einen gewissen Abstand um die bebauten Flächen gibt, in denen nach einer bestimmten Uhrzeit einfach kein Lärm mehr gemacht werden darf. Derzeit versuchen wir gerade mit dem TÜV das Problem so gut es eben geht wissenschaftlich einzugrenzen damit wir verstehen wann wo und auf welche Art Lärm entsteht und in welchem Maß dieser ins bewohnte Gebiet gelangt.

  1. Parkplätze

Derzeit dürfen wir für reine Wochenendveranstaltungen im Saarpfalz Park an bestimmten Orten parken. Da die ganz normalen Veranstaltungen normalerweise recht klein sind (die durchschnittliche Veranstaltung umfasst 80 Teilnehmer entspricht ca. 30 PKW) kommen wir damit eigentlich schon sehr weit.

Die zweite Parkfläche, die wir versuchen auf legale Beine zu stellen, liegt oben beim alten Geflügelhof, an dem ohnehin auch die einheimischen Bexbacher parken wenn sie aufs Gelände wollen. Mit diesen beiden Flächen könnten wir alle bis auf die große Veranstaltung im August leicht versorgen.

Der Bexbacher Fußballverein war so freundlich,  uns dieses und letztes Jahr seine Flächen zur Verfügung zu stellen damit wir dort die Autos parken können, die an den anderen beiden Flächen keinen Platz mehr fanden. Insbesondere der Saarpfalz Park fällt während der großen Veranstaltung im August aus, weil die Firmen dort ja unter der Woche ihre Parkplätze brauchen und die Veranstaltung länger als ein Wochenende dauert.

Sollten wir den Bebauungsplan so wie er vorliegt umgesetzt bekommen, würden wir eine kleine Anzahl an Parkplätzen direkt an den Saarpfalz Park anschließend außerhalb des Landschaftsschutzgebiets errichten wollen, wie das genau aussieht steht allerdings vorerst noch in den Sternen.

  1. Bebauung

Geplant ist, dass wir im Ausmaß von schätzungsweise 250 m² Grundfläche eine „Taverne“ bauen, die gleich rechts neben dem Eingang vom Saarpfalz Park ins Gelände gebaut werden soll. Weiter sollen zwischen acht und zwölf einzelne Zimmer freistehend um dieses Tavernengebäude herum gebaut werden, um Übernachtungsmöglichkeiten zu bieten.

Wir sprechen von einem Bauwerk von rund 250 Quadratmetern auf einem 1,1 Millionen Quadratmeter umfassenden Gelände.

Darüber hinaus haben wir vor, die bestehenden Gebäude zu sanieren und in punkto Brandschutz auf den neuesten Stand zu bringen. Ansonsten sind keine permanenten Bauten geplant. Einzelne Kulissenbauten, wie z.B. eine Palisade oder eine Kapelle wird es immer wieder geben, die sind allerdings nach der jeweiligen Veranstaltung wieder weg.

  1. Größe der Veranstaltungen

Die durchschnittliche Größe der Veranstaltungen ist 80 Personen, es gibt derzeit eine große Veranstaltung im Ausmaß von ungefähr 1200 Personen, und noch ein oder zwei weitere im Ausmaß von rund 200 Personen. Die meisten anderen Veranstaltungen sind so klein, dass man sie im Gelände wahrscheinlich überhaupt nicht bemerkt.

  1. Ansprechpartner

Die Bexbacher Tourismus Hoch GmbH mit Sitz in Bexbach hat das Gelände gepachtet und stellt es einzelnen Veranstaltern zur Verfügung, die ihrerseits wieder auf dem Markt auftreten und Spieler für ihre Veranstaltungen werben. Die Bexbacher Tourismus Hoch GmbH gehört zu 100% Gregor Hoch aus Oberlech, Österreich. Allerdings hat die GmbH ihren Sitz bewusst in Bexbach und zahlt damit ihre Steuern auch in Bexbach.

Wenn es um Fragen des Geländes geht ist Gregor Hoch, bzw. die Bexbach Tourismus Hoch GmbH der Ansprechpartner. Allerdings gibt es keine einzige Veranstaltung, die er selbst organisiert. Die Bexbach Tourismus Hoch GmbH ist ausschließlich Vermieter des UTOPION Geländes.

Wenn es allerdings um Dinge geht, die gerade im Moment des Spiels auf dem Gelände passieren, so gibt es bei jeder Veranstaltung einen Verantwortlichen vor Ort, und dieser dient auch gern als Ansprechpartner vor Ort.

Da Gregor Hoch selbst 500 km entfernt wohnt gibt es überdies die Agentur Erlebnisraum, vertreten von Herrn Julian Blomann, die sich im Auftrag der Bexbach Tourismus Hoch GmbH um die Vertragsgestaltung mit den einzelnen Mietern, die Betreuung der Veranstalter und um alle Dinge kümmert, die man nur vor Ort machen kann.

Im Zweifelsfall wendet man sich aber einfach direkt an Herrn Hoch. (gregor.hoch@sonnenburg.at)

  1. Wer darf aufs Gelände?

Es gibt strenge Kriterien, an denen sich die Veranstalter die auf dem Gelände eine Veranstaltung abhalten messen müssen: Es muss eine Rollenspielveranstaltung oder ein Zeltlager sein, sie darf sich nur in einem bestimmten Gefüge bewegen, also beispielsweise keine Events, die nach 1850 spielen, keine Kanonen, nichts modernes, kein Science-Fiction und dergleichen mehr.

Abgesehen von den Rollenspielen sind auch Zeltlager von Pfadfindern oder ähnlichen Organisationen erlaubt.

Während der Dauer von Veranstaltungen werden Spaziergänger gebeten, möglichst von einem Besuch des Geländes abzusehen, um Störungen der laufenden Veranstaltung auszuschließen. Sollte sich ein Besuch des Geländes nicht vermeiden lassen, wird darum gebeten, den Aufenthalt möglichst auf das Notwendigste zu beschränken. Die jeweiligen Veranstalter, die das Gelände für ihre Veranstaltung gemietet haben, üben in dieser Zeit das Hausrecht aus, dürfen also sowohl Teilnehmer, als auch externe Besucher bei ungebührlichem Verhalten des Platzes verweisen. Aus Sicherheitsgründen sind Besucher verpflichtet, während laufender Veranstaltungen Hunde an der Leine zu führen, die vorhandenen Wege nicht zu verlassen und Zelt und Lagerflächen der Veranstaltung nicht zu betreten. Aus Datenschutzgründen ist es außerdem nicht erlaubt, Fotos von der Veranstaltung oder deren Teilnehmern ohne Genehmigung des jeweiligen Veranstalters zu machen.

Sollten noch Fragen offen geblieben sein, wenden Sie sich gerne an uns, unter info@utopion.de